Abschaffung der Pauschalbesteuerung bei Kundengeschenken

Im Lohnsteuerrecht gilt, dass Sachbezüge von unter 40,00 €, welche der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer schenkt, so beispielsweise anlässlich eines Geburtstages, steuerlich begünstigt sind. Dies galt jedoch nicht in den Fällen, in denen der Arbeitgeber solche Geschenke an einen Dritten gemacht hat.

Nach einer nunmehr erlassenen Rundverfügung wird diese bisher unterschiedliche Behandlung der Finanzverwaltungen aufgegeben.

Bisher waren solche Kleinstgeschenke an Kunden oder Geschäftspartner mit einer Pauschalsteuer belastet. Diese fällt nunmehr weg, so dass hier eine deutliche Erleichterung für die Praxis zu erwarten ist. Ferner ist für die Zukunft zu erwarten, dass die Finanzverwaltung bei Betriebsprüfungen keine Kontrollmitteilung mehr bei einer Zuwendung von unter 40,00 € veranlassen wird. (EO)